Zettelbach

  • Hallo Zusammen,


    parallel zur großen Modulanlage bau ich mal dieses...1500x440x200mm. Als Grundplatte dient mir die Echtholz-Deckplatte eines ehemaligen Kiefern- Sideboards. Paßt perfekt in meinen Kombi, um damit mal zu einer Austellung zu fahren.


    Die Steigung für den Schienenbus (rot) links 5%, das Gefälle rechts 6%, Brückenhöhe 85mm. Ist die Steigung zu groß, geh ich runter auf 4.5% (hat schon mal gut funktioniert). Die verdeckten Radien von Rokuhan betragen 120mm und 70mm. Die Brücke im Hintergrund (blau) ist 10mm hoch. Das grüne Gleis nach oben zum Lokschuppen ist noch nicht endgültig. Links dann noch eine Mini- Bekohlung.

    Am Bach soll die Wassermühle von Archistories stehen. Der Bhf Rodach wird's wohl werden, eventuell ist der aber doch zu groß. Platz für ein paar kleine Fachwerkhäuschen ist auch noch. Soll ja nur angedeutet werden.


    Die Züge fahren in einfacher Blockstellen- Schaltung:

    • Blau: 2 kleine Züge mit Dampflok und 3-4 Waggons sowie ein 3-teiliger Schienenbus
    • Rot: Ein 1-teiliger und ein 2-teiliger Schienenbus
    • Grün: Eine V60 oder eine Köf


    Zetteldorf


    Gruß,

    Michael

    Definition von Hobby: Mit dem maximal möglichen Aufwand den geringst möglichen Nutzen erzielen.

  • Ja, Lothar, ich hoffe, ich bekomme das auch so gebaut. Ich hab da immer gleich das fertige Bild vor Augen...


    Aktualisierung: Ein Teich darf nicht fehlen, die Umflutung am Wehr bleibt jetzt auch so. Die Zettmühle hat dann noch eine Zufahrt zur kleinen Verladerampe für Korn hin und Mehlsäcke zurück bekommen...;)

    Dem Bahnhof Rodach hab ich auch mal die richtigen Proportionen gegeben.



    Definition von Hobby: Mit dem maximal möglichen Aufwand den geringst möglichen Nutzen erzielen.

  • Hallo Zusammen,


    los geht's:

    • Layout aufgezeichnet
    • Ausgesägt
    • Layout auf Kork übertragen und in Eins ausgeschnitten
    • Ablußgräben, wo sie Sinn machen, mit ca. 39° gesägt (die Fahrbahn ist eine Landstraße)
    • Die erste Brücke angepaßt (Gleishöhe 11mm)
    • Stützen provisorisch angeschraubt
    • Die Steigung links mit 5% auf H=90mm schafft der Schienenbus leicht. Die Rokuhan- Gleise finden im nicht- sichtbaren Bereich wieder Verwendung; selbst mit R=70mm klappt das einwandfrei



    Gruß,

    Michael

    Definition von Hobby: Mit dem maximal möglichen Aufwand den geringst möglichen Nutzen erzielen.

  • Hallo Michael

    das sieht schon ganz gut aus ,gefällt mir :)

    Ich nehme mal an das der Schienenbus die Steigung ohne Probleme schaft :)

    Was kommt da für eine Landschaft drauf :?:hast du da schon Konkrete Vorstellungen :?:

    LG.Dimo

  • Danke, Dimo...


    heute habe ich die Seitenteile provisorisch befestigt, um die Grate anzuzeichnen. So hoch werden die Berge allerdings nicht...ich verschraube von innen, weil die Wände aussen lackiert und glatt sein sollen. Innen werden die auch lackiert wegen eines möglichen Verzugs. Zusätzlich wird alles noch verleimt.

    Zum Schluß schraube ich dann noch einen stabilen Tragegriff mit durchgehenden, metrischen Schrauben an die Rückseite.


    Kleine Montagehilfe



    Seitenteile


    Gruß,

    Michael

    Definition von Hobby: Mit dem maximal möglichen Aufwand den geringst möglichen Nutzen erzielen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mr. Hobo ()

  • Hab die Steigung etwas angepaßt, damit ich für den Lokschuppen davor etwas mehr Patz habe. Das Gefälle werde ich für die Zettmühle auch noch etwas zurücknehmen, hat dann 1% mehr (7.4%)



    Definition von Hobby: Mit dem maximal möglichen Aufwand den geringst möglichen Nutzen erzielen.

  • Alles 3mm MDF. Wirkt zerbrechlich, ist aber stabil.

    Ich hab die Stützen verklebt und von beiden Seiten verschraubt; das hält auch einen gelegentlichen Transport aus. Dann werden ja auch noch die Sperrholzrippen für die Berge an den Stützen befestigt.

    Die Seitenteile sind aus 9mm Birkensperrholz - und zu guter Letzt gibt es auch noch eine Bodenplatte.


    Wenn das nicht hält...;)

    Definition von Hobby: Mit dem maximal möglichen Aufwand den geringst möglichen Nutzen erzielen.

  • Bei großen (dünnen) Flächen mag das sein - aber bei diesen Trassen? Alle 10cm eine Schraube und und dann noch der Leim...

    ich hatte viele Jahre im Keller einen 10er Basteltisch in 160x80cm bei ca. 65% Luftfeuchtigleit - sichtbar verzogen hat sich da nichts...

    Definition von Hobby: Mit dem maximal möglichen Aufwand den geringst möglichen Nutzen erzielen.

  • Einen kleinen Schritt weiter...


    Die ersten Gleise sind geklebt und die Seitenteile vorgestrichen. Grau innen, Schwarz aussen. Ich verwende Capacryl auf Wasserbasis. Mußt die Nase draufhalten, um etwas zu riechen...Die Endfarbe kann auch als Grundierung verwendet werden, ist dann eine Schicht mehr.



    Definition von Hobby: Mit dem maximal möglichen Aufwand den geringst möglichen Nutzen erzielen.